Kirche PuP

Glasfenster

Das von Klaus-Leo Drechsel neu geschaffene Glasfenster:


Am Kirchweihsonntag, den 28. August 2016 wurde das neue Glasfenster eingeweiht.

Schwanstetten im Oktober 2016
Alfred J. Köhl

AnhangGröße
PDF icon Glasfenster.pdf1.33 MB
PDF icon Glasfenster_2.pdf1.16 MB

Kameradschaftsverein Leerstetten





125 Jahre Soldaten- und Kameradschaftsverein Leerstetten und Umgebung
 
Der „Soldaten- und Kameradschaftsverein Leerstetten und Umgebung" ist Nachfolgeverein des im Jahre 1886 gegründeten „Soldaten- und Kampfgenossenverein Leerstetten". Dieser ist der älteste Verein in Leerstetten.
 
 


25 Jahre Posaunenchor Le





25-jähriges Jubiläum des Posaunenchors Leerstetten

 
Das 25jährige Jubiläum des Posaunenchors strahlt in das 1962 hinein. Zu Ehren dieses Jubiläums und hauptsächlich vom Posaunenchor getragen, findet am Drei-Königs-Tag bei Wellenhöfer ein Gemeindeabend mit einem Theaterstück statt.

Ich möchte zu diesem Ereignis die Leerstettener Schriftstellerin Elisabeth Engelhardt sprechen lassen, die dazu im Schwabacher Tagblatt schreibt:
 

Posaunenchor Leerstetten





80 Jahre Posaunenchor Leerstetten

Zusammengestellt mit Hans Volkert, seinen Bildern und Unterlagen
 
1936 – 2016


Erinnerungen von Hans Volkert
 
"Ein Chorjubiläum gibt Anlass zur Vorschau aber auch zum Erinnern. Als langjähriger Bläser möchte ich aber auch zurückblicken:

Renovierung 2013



Die Renovierung der Kirche 2011 - 2012

die in der aktuellen Denkmalliste des bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege wie folgt beschrieben ist:

Kriegerdenkmale

Kriegerdenkmal

in Leerstetten

Kriegerdenkmal von 1965 neben der Kirche

Nach längeren Vorbereitungsarbeiten konnte am 10. Oktober 1965 das vom Bildhauer Franke aus Altenfurt geschaffene neue Kriegerdenkmal nördlich der Kirche enthüllt werden.

Die Kirchenglocken von Peter und Paul

Die Glocken der Kirche Peter und Paul

 

Wenn die Glocken der Kirche Peter und Paul an den Festtagen zum Gottesdienst einladen, dann erfüllen sie ihren Auftrag:

 

Kirchturm im Winter

 

Vivos voco, Mortuos plango, Fulgura frango.

(Lebende rufe ich, Tote beklage ich, Blitze breche ich)
 

den so einst Friedrich Schiller als Motto seinem Monumentalgedicht „Das Lied von der Glocke" vorausstellte. 

 

Zur Zeit der Beschaffung der Glocken war das Läuten zum Blitze abwehren (für das der Meßner extra bezahlt wurde) eine wichtige Funktion. Ebenso glaubte man, daß Geister und Dämonen, vom Lärm der Glocken erschreckt, das Weite suchen und den im Klangbereich des Geläutes liegenden Ort in Ruhe lassen.

 

Wollen wir die Glocken sehen - zu hören sind sie ja im gesamten Ort - als 1/4 Stundenschlag die Kleine und als Stundenschlag die Große - müssen wir schon den 47 Meter hohen Kirchturm erklimmen.

Evangelische Kirche

 

Kirche St. Peter und Paul

Gesamtansicht

 

DIE KIRCHE ZU LEERSTETTEN

Die Leerstetter Kirche war anfangs wahrscheinlich nur eine Wallfahrtskapelle, die vergleichbar mit dem heutigen Gebäude nur etwa den Chorraum umfasste. Wann genau diese erste Kirche in Leerstetten erbaut worden ist, lässt sich nicht mehr feststellen. Erstmals urkundlich gesicherten Boden bezüglich der Kirche von Leerstetten betreten wir im Jahr 1313, als das Dorf „15 Sumer Weizen" und „1 Pfund Haller" als Zehnt an das Kloster Ebrach zu zahlen verpflichtet war.

Die Wahrscheinlichkeit ist relativ groß, dass Leerstetten aber schon im Jahr 1212 zusammen mit der Pfarrei Schwabach dem Kloster zugeordnet worden war.