Elisabeth Engelhardt

25 Jahre Posaunenchor Le





25-jähriges Jubiläum des Posaunenchors Leerstetten

 
Das 25jährige Jubiläum des Posaunenchors strahlt in das 1962 hinein. Zu Ehren dieses Jubiläums und hauptsächlich vom Posaunenchor getragen, findet am Drei-Königs-Tag bei Wellenhöfer ein Gemeindeabend mit einem Theaterstück statt.

Ich möchte zu diesem Ereignis die Leerstettener Schriftstellerin Elisabeth Engelhardt sprechen lassen, die dazu im Schwabacher Tagblatt schreibt:
 

Ein Bauernjahr

 

Von Lichtmeß bis Lichtmeß

Auszug aus: Ein Bauernjahr von Elisabeth Engelhardt

Liesl

Früh um fünf, zu nachtschlafener Zeit, wenn das Feuer im Küchenherd flackert, bevor es losgeht im Stall, misten, füttern, melken, in dieser dusteren, abwesenden Stunde, reißt die Bäuerin den gestrigen Tag vom Kalender.

 

Der 2. Februar, Lichtmeß. Anfang des Bauernjahres, Feiertag der Dienstboten, als noch keine Maschinen die Arbeit besorgten, sondern Knechte und Mägde, die zahlreich und billig zu haben waren, entlohnt wurden fürs Jahr: Mit 60 Mark die kleine Magd, mit 80 der Großknecht, bei freier Station. Das heißt: Einen Strohsack in der kalten Dachkammer, wo die Mäuse tanzten oder einen warmen, muffigen Verschlag neben dem Kuhstall, heißt karge Mahlzeiten, und wehe den Kleinen, Langsamen, Schüchternen vor der gemeinsamen Suppenschüssel, wo dieselbe patriarchalische Rangordnung eingehalten wurde wie draußen bei den Hühnern.

Tag, an dem die Dienstboten wanderten. Ein Stück für den Kammerwagen erstanden im Landstädtchen auf dem Lichtmeßmarkt, wo ein billiger Jakob den andern mit heiserem Krächzen übertrumpfte, und von einem eigenen Kleiderschrank träumten: Wer so einen hatte, zählte bereits zu den Besitzenden.

 

Viele haben so angefangen, auch die Frau in der Küche, die nach Schulschluß in den Dienst mußte wie alle Kinder der kleinen Verrecker. 

Spanienreise

Impressionen aus dem Fotoalbum

 

Durch Frankreich und Spanien nach Afrika

Route in den Süden

 

 

 



Wieder einmal - Regen zum Start

 

Nordlandreise

Impressionen aus dem Fotoalbum

 

Mit der Bella auf "Großer Fahrt"

 

Mit der Bella unterwegs

 

 

Die Route in den hohen Norden

 

Jugoslawienreise

Titelbild im Fotoalbum

 

Titelbild im Fotoalbum

 

 

 

 



























Unbeschwerte Jugend

 

Englandreise

Ein Auszug der Illustrationen des Fotoalbums der Elisabeth Engelhardt:

 

Start - nach England, daher im Regen

Start

 

 

Reiseroute

Reiseroute

 

 

Die treue "Bella"

Wie geht es Euch?

Klagemauer

 

Wie geht es euch?

 

Lange bin ich verreist
an Wiederkommen ist
nicht mehr zu denken.
Sagt, Freunde,
wie geht es euch drüben?

Erinnerungen

Erinnerungen

 

 

Wo in grünen äderreichen Schluchten
Brombeerranken sich um Heckenrosen schlingen
wo die alten Eichen drüber wuchten
und die kleinen Vogel in den Zweigen singen.

 

Wie ein Teppich auf der Erde ausgebreitet
schillernd bunt van tausend farb'gen Blüten
der sich über Täler, Hügel weitet
liegen Wiesen, drauf die Hirtenjungen hüten

 

Das Kornfeld

Das Kornfeld

 

DAS KORNFELD

 

Still in der Mittagssonne ruht das Land
Weit strecken sich die Felder
Die Luft zittert in flimmerndem Brand
Von der Gluthitze dampfen die Wälder

 

Es beugen die reifen Ähren im Hauch
Des Windes die Köpfchen vor
Und an der Halme schlankem Strauch
Ranken sich Wicken empor

 

Vita tabellarisch

 

Elisabeth Engelhardt

- eine „Vita" tabellarisch

Als junge Frau

 

11.03.1925 um 0.30 Uhr
Geburt in Leerstetten

Eltern: Marie Engelhardt, geborene Wirner, 03. 06. 1898 - 13. 07. 1989
Vater: Georg Engelhardt: 11. 01. 1889 - 13. 11. 1975.

12. 03. 1925
Eintrag in das Geburtsregister als: Nr. 1 / 1925 in Leerstetten.

22. 03. 1925
Taufe in der Kirche „Peter und Paul" in Leerstetten.

 

 


 

Seiten